Problemzonen

Häufig sind es die Problemzonen, die dazu führen, dass man unbedingt was an seinem10252061_245159395607800_4638179266268293862_n Körper ändern will. Am prominentesten davon ist der Bauch und es werden unzählige Übungen dafür gemacht. Man ist verbissen dabei, lädt sich eventuell eine App aufs Handy, macht sie dann noch täglich und der Bauch wird nicht weniger. Wieso? Weil man leider die Fettdepots des Körpers durch keine Übung und auch durch kein Gerät der Welt gezielt angreifen kann, dass es genau an dieser einen Stelle, wo man zuviele hätte, reduziert wird. Man ändert oft nicht die Ernährung, sondern erhofft sich den Effekt lediglich durch die „Zutat“ Sit-ups/Crunches. Die Muskeln unter dem Fett werden zwar kräftiger, das gewünschte Resultat, nämlich die Reduktion des lokalen Körperfettes, bleibt aus. Man is(s)t frustiert, und stellt das Progamm wieder ein.

Nun wird die Frage kommen, was ihr dann machen könnt! Als Erstes wäre wichtig, dass man nicht nur Bauch-, sondern Ganzkörperkräftigungsübungen durchführt. Je größer die bewegte Muskulatur ist, desto mehr Kalorien werden natürlich verbrannt. Die Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur wird hervorragend durch die Kniebeuge gekräftigt. Bei den Liegestütz müsst ihr eine Körperspannung halten und ihr trainiert primär die Arm-, Brust- und die vordere Schultermuskulatur. Diese Übungen wären also weit effektiver als NUR die Bauchmuskeln zu kräftigen. Wie ihr die macht, werde ich bald in Videos vorzeigen.

„Abs are made in the kitchen!“ Mit diesem Spruch kommen wir zum nächsten wichtigen Punkt, die Ernährung. Wenn diese nicht passt, und ihr unterm Strich keine negative Kalorienbilanz erreicht, wird sich kein Körperfett senken lassen. Ihr müsst mehr Kalorien verbrauchen, als aufnehmen! Und ein wichtiger unterstützender Punkt ist die Bewegung! In der Regel werden zuviele versteckte Kohlenhydrate aufgenommen; auch beim Trinken durch irgendwelche zuckerhaltigen Gertränke. Probiert mal konsequent mildes/stilles Wasser.

Was ist nun zu tun, um die Problemzonen in den Griff zu bekommen?

1) Kalorienaufnahme reduzieren! Weniger Kohlenhydrate; d.h. mehr Gemüse, mehr Eiweiß und weniger Nudeln oder Reis; weniger Naschen! Anstatt Cola, unverdünnten Fruchtsäften oder Alkohol nehmt ein Glas Wasser. Ich komm natürlich in den folgenden Postings auf das wichtige Thema noch zurück.

2) Bewegt euch mehr und macht nicht nur für eure „Problemzone“ Übungen, sondern welche, die den ganzen Körper beeinflussen.

3) Konsequent sein und durchziehen! Ein Kilogramm Körperfett hat 7200 bis 7700 kcal. Das wird nicht von heut auf morgen gesenkt! Eine 70kg schwere Person müsste in etwa 110km laufen, um nur ein Kilogramm Körperfett zu senken (abhängig von der Geschwindigkeit natürlich; 1km Laufen verbrennt 1kcal/kg Körpergewicht).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s