„Wir haben ja keine Zeit!“

Stellt euch mal die Frage, wieviel Zeit ihr für eure Gesundheit investieren wollt! Jeder ist heut zu Tage viel beschäftigt und lebt ein hektisches Leben (Job, Kinder, Haushalt) – das Woc1554537_245035765620163_7829106788233623121_nhenende wird somit auch nur zum Erholen genutzt und da fällt dann die Bewegung auch schwerer, weil die Energie fehlt. Ihr müsst versuchen, das Level eurer alltäglichen Bewegungs-handlungen zu erhöhen. Anstatt 5min auf die Straßenbahn zu warten, wird einfach mal die eine oder andere Station zu Fuß gegangen! Oder nehmt nicht die Rolltreppe sondern die Stiegen (am besten gleich zwei Stiegen auf einmal – trainiert die Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur).

Mit Aussagen wie „eigentlich müsste ich ja was tun“ oder „ich sollte mich mehr bewegen“, „ich habe keine Zeit“ werdet ihr nicht vorankommen. Ihr müsst ein Ziel vor Augen haben, was man unbedingt erreichen will – das ist eurer größter Motivator!

Ein Tag hat 24 Stunden. Wenn ihr auch nur EIN PROZENT täglich für euren Körper ZEIT NEHMT, dann müsst ihr NUR 14 Minuten investieren – und das machen leider die Wenigsten!

Folgende Vorschläge:

1) Beim Zähneputzen auf einem Bein stehen! Wer das locker schafft, der nimmt die Zahnbürste einfach in die andere Hand und trainiert dabei die Koordination. Wem das dann noch immer zu leicht ist, der schließt die Augen bei den Übungen (-; Und die Profis unter euch gehen dabei noch in den Zehenstand und machen soviele Wiederholungen, bis die Waden brennen!

2) Für mehr Bewegung im Alltag sorgen – Stiegen steigen anstatt der Rolltreppe; 1-2 Straßenbahnstationen flotter zu Fuß gehen!

3) Anstatt sich auf einen Kaffee mit den Freunden zu treffen, wählt einfach mal den gemeinsamen Spaziergang!

4) Das gleiche gilt für den Büroalltag – viele schreiben den Arbeitskollegen eine E-Mail oder rufen an, obwohl dieser nur 10m nebenan sitzt. Aufstehen und das Gespräch suchen! Ist der Kopierer in einem Nebenzimmer, dann kann man während dem Kopieren ein paar Kniebeugen machen!

Es gibt also sehr viele Möglichkeiten, wo ihr ohne zusätzlichen Zeitaufwand was für eure Gesundheit machen könnt! Findet Wege und keine Ausreden!

Advertisements

Use it, or lose it!

Im Rahmen meiner Zusatzausbildung bin ich im Skript auf folgende Abbildung gestoßen, die ich mit euch teilen möchte. Es geht um die Verschiebung der Leistungsfähigkeit dUnbenannturch Training. Dies ist auch einer meiner Gründe, warum ich Sport ausübe. Das Ziel ist durch regelmäßige körperliche Bewegung die abbauenden Prozesse zu verlangsamen. Wichtig dabei ist, dass ein trainingswirksamer Reiz gesetzt wird, die Dauer und die Regelmäßigkeit der Belastung pro Woche.

Unser Körper folgt im Training dem Leitsatz „use it or lose it“. Unter dem gleichen Prinzip arbeitet auch das Gehirn. Wenn du deinen Körper immer aufs Neue durch verschiedene Reize forderst, wirst du, insofern auch entsprechende Trainingsrichtlinien und Erholungszeiten eingehalten werden, dich verbessern. Läufst du z.B. immer nur die gleiche Strecke mit dem gleichen Tempo, wird deine Leistungsfähigkeit stagnieren. Stoppt man generell mit dem Training, bilden sich die Prozesse wieder zurück („lose it“).

Jeder von uns hat unterschiedliche Schwellen der Belastbarkeit. Es macht darum wenig Sinn, sich irgendein Programm aus dem Internet runterzuladen, und es blind nachzumachen, ohne es mit dem nötigen Wissen zu hinterfragen. Lasst euch ein speziell auf eure Bedürfnisse abgestimmtes Training erstellen und arbeitet effektiver! Bewegt euch aus der Komfortzone, um von euren Erfolgen weiter motiviert zu werden!